Meine sozialen Kanäle Thomas Hörner - Instagram Thomas Hörner - XING Thomas Hörner - LinkedIn Thomas Hörner - Facebook

Artikel mit dem Tag "Google"

Die Keywords sind tot – es lebe die SEO-Keyword-Recherche

Bei der Suchmaschinenoptimierung waren Keywords immer ganz zentral, denn jede Seite (URL) wurde auf ein Keyword ausgerichtet. Diese Zeiten sind vorbei, die Keywords in diesem Sinne sind tot. Heutzutage geht es in SEO vielmehr um Themen statt um Keywords – ein kleiner, aber feiner Unterschied. Wir sollen im Folgenden erläutern, was da konkret heißt.

Nehmen wir ein konkretes Beispiel: Google muss sie laufend beantworten, Suchanfragen wie „schmerzen im bauchbereich“, „bauchweh“ oder „krampf in körpermitte“ (es gibt noch viele weitere Varianten). Eigentlich alles das Gleiche: jemand hat Bauchschmerzen und sucht Informationen dazu. Egal, wie der/die Suchende es schreibt (welches Keyword er nutzt): es geht immer um das gleiche Thema und die gleiche Suchintention.

So war SEO früher mal

Lange Zeit hat SEO aber nach Keywords gearbeitet. Da hat man Keyword-Recherche betrieben und verschiedenste Keywords gefunden. Und für jedes hat man einzeln optimiert. Da war „schmerzen im bauchbereich“ etwas ganz anderes als „bauchschmerzen“. Da musste man zwei ganz eigene Texte schreiben, zwei Internetseiten aufbauen mit zwei URLs. Da hatte man in der Folge damals (leider denken viele heute noch so) die URLs /schmerzen-im-bauchbereich.html und die Headline „Schmerzen im Bauchbereich?“ und andererseits die URL /bauchschmerzen.html mit der Headline „Sie haben Bauchschmerzen?“ genannt. Auf diesen Seiten hat man dann das der jeweiligen Seite zugeordnete Keyword in einer bestimmten Häufigkeit von 3-5% eingebaut und es auch immer mal wieder in H2-Zwischenüberschriften vorkommen lassen – und so weiter und so fort.

Blödsinn! So funktioniert SEO heutzutage nicht mehr. Wer das heute noch so macht, lebt in der Vergangenheit und Weiterlesen »

Wie Webshops und Läden mich zwingen, bei amazon zu kaufen

Camcorder für meine Seminare ausgepackt auf Tisch liegend

Hier ging die Odysee los: scheinbar will mir niemand wirklich eine Speicherkarte verkaufen für diesen Camcorder.

Die ganze Branche – ob E-Commerce oder stationäre Händler – klagt: die Kunden würden immer mehr bei amazon kaufen, statt im eigenen Webshop oder im stationären Ladengeschäft. Das würde immer mehr zum Problem. Ja, kann man als E-Commerce Berater sagen, mag sein. Aber sind die Händler daran nicht auch ein Stück weit selbst schuld? Klagen Sie nicht über ein Schicksal der Umsatzverluste, das sie selbst mit verursachen (und lenken durch das Klagen von den eigenen Fehlern und Versäumnissen ab)?

Ein soeben ganz real erlebtes Fallbeispiel soll zeigen, warum ich als Berater mit dem Zeigefinger auch auf die Händler zeigen und in einer Wunde bohren muss, wenn es um E-Commerce und stationären Handel geht (übrigens kein Einzelfall, wie mein Blogbeitrag zu meinem früheren erfolglosen Versuch, in der Innenstadt einzukaufen, zeigt)

Hintergrund des E-Commerce Fallbeispiels

Als Seminarleiter gebe ich regelmäßig viel Fachwissen weiter. Ab nächstem Jahr soll das für spezielle Themen auch in Onlinekursen bei freier Zeiteinteilung erfolgen. Und für diese Schulungen brauche ich einen Camcorder für die Aufzeichnung der Lerneinheiten.

Gesagt, getan: ich recherchiere im Internet und Weiterlesen »

Erfolg messbar: Onlinemarketing bringt Kunden in stationären Laden

Braucht man als stationärer Händler überhaupt Onlinemarketing? Expertinnen und Experten werden ganz schnell antworten: ja, unbedingt. Insbesondere Mobile Marketing ist ein typischer Kundenbringer für das Ladengeschäft, aber auch das normale Desktop-Internet ist heutzutage unverzichtbar für den stationären Handel. Auch meine Vorträge unter dem Motto „Handel im Wandel“, die ich vor Gewerbeverbänden oder anderen regionalen Unternehmern halte, haben das als Quintessenz.

Wie aber soll man bei so etwas messen? Man kann ja gar nicht wissen, ob der Kunde, der gerade durch die Ladentüre kommt, vorher auf der eigenen Website war oder einen in Google gefunden hatte oder ob er aus anderen Gründen den Laden besucht.

Der „Laden-Besuch-Index“ von Google

Jetzt hilft Google an dieser Stelle nach und liefert einen Messwert, ob und wie erfolgreich Kunden über AdWords-Anzeigen in ein stationäres Ladengeschäft gebracht werden.  Die Crosschannel-Messbarkeit macht Weiterlesen »

Google Suggest: Fehler im Alphabet?

Was ist denn heute bei Google Suggest los? Ich gebe „adwords a“ ein und erhalte die folgenden Suchvorschläge:

Fehler in Google Suggest

„adwords api“, „adwords agentur“ und „adwords anmelden“ sehe ich ja ein. Aber geht das Wort Rechnung mit dem Buchstaben A los? „Abrechnung“ würde ich je gelten lassen, aber nur „Rechnung“? Fehler oder ein neues Feature mit Synonymen?

Ich werde das mal die nächsten Tage beobachten in Google an verschiedenen Rechnern. Bin mal gespannt, wie stabil das ist oder wie schnell es wieder weg ist.

Webinare SEO-Texte und Webmaster Tools

Wie schreibt man Texte richtig für eine gute Platzierung in Google? Bei welchen Suchbegriffen wird meine Website bei Google angezeigt (und bei welchen nicht)? Das sind Fragen, die sich jeder Website-Betreiber rund um die Suchmaschinenoptimierung (SEO) stellt.

Jetzt sind zwei neue Online-Seminare (Webinare) zu diesen Themen verfügbar:

Google Webmaster Tools Search Console erfolgreich nutzen (Webinar)

Google stellt jedem Website-Betreiber ein sehr wertvolles Instrument zur Verfügung: die Google Search Console (ehem. Webmaster Tools). Dort erfährt man, bei welchen Suchbegriffen die eigene Website wie oft angezeigt und wie viele Besucher für die jeweiligen Keywords auf die Seite geleitet wurden. Man sieht, wie Google die Website thematisch insgesamt einschätzt und welche Links Google von Dritten auf einen erkennt. Viele mehr können Webmaster dort abrufen.

Das Online-Seminar zeigt, wie man die Webmaster Tools für sich einrichtet und präsentiert, wie man die zentralen Auswertungen abruft und darauf Rückschlüsse für ein besseres Onlinemarketing zieht.

Aktuelle Termine: 16.10.2014 um 15 Uhr sowie 06.11.2014 um 13 Uhr

Neue Termine: 30.10.2015 um 14 Uhr und 06.04.2015 um 16 Uhr.

Neuer Termin: 19.02.2016 um 14 Uhr

Zur Anmeldung

SEO-Texte richtig schreiben für Google (Webinar)

Praktische Ratschläge aus der Erfahrung des E-Commerce Beraters Thomas Hörner und Weiterlesen »

Ist die Zukunft des Einzelhandels Googles selbstfahrendes Auto?

Google bringt Onlinekäufer in Webshops – per AdWords und Suchmaschinenergebnissen. Und Google bringt indirekt Käufer in Läden, wenn diese in Google Maps zu finden sind oder die lokale Website Suchen in Google gefunden werden. Wie aber will Google wortwörtlich Kunden (persönlich und in echt) in Läden bringen?

Ein Patent, auf das das Handelsblatt aktuell aufmerksam macht, könnte hier den Weg weisen. In diesem Patent, Weiterlesen »

Seminar SEO und AdWords 2014

Heute ist es veröffentlicht worden: das Programm meines Seminars Google-Marketing beim Management Circle. Inhalt: ein Tag Suchmaschinenoptimierung (SEO), ein Tag Google AdWords.

Was ich an drei Terminen in Frankfurt, Köln und München vermitteln werde: Alles was heutzutage notwendig ist, um in Google auf die vorderen Plätze zu kommen. Es geht um das technische Fundament und Content / Texte (WDF*IDF). Es geht um Strategien zum Linkaufbau und Social Signals. Es geht um Bild-Optimierung und YouTube genauso wie um die Wirkung von Google+ und Google Places auf das Ranking in der Suchmaschinen Google. Auch mobile Internet und SEO wird am ersten Tag eine Rolle spielen.

Am zweiten Tag ist die Frage: wie kann ich das beste aus meinem Google-AdWords-Budget herausholen. Von Kampagnenstruktur bis regionale Aussteuerung von AdWords-Anzeigen, von Wettbewerber-Beobachtung bis Telefon-Anzeigenerweiterungen reicht das Spektrum. Wir besprechen den Einsatz von Display-Netzwerk und Shopping-/Produkt-Kampagnen. Und auch das Thema Automatisierung mit Regeln und der Programmierung in AdWords wird aufgezeigt werden.

Kurz: ein Seminar für alle, die professionell mit Google arbeiten. Händler, Website-Anbieter, Agenturmitarbeiter als Fortbildung und jeder, der tiefes Fachwissen zum Google-Marketing erwerben und viele Tipps für die praktische Arbeit bekommen möchte.

„Boden“ in AdWords nicht zulässig – Problem mit Markenbegriffen

Fast täglich bin ich in Google AdWords uns verwalte die Konten meiner Kunden. Sowas war mir aber bisher nicht unter gekommen: die folgende Anzeige wurde abgelehnt, weil sie gegen die Richtlinien von Google verstößt:

Eigentlich eine ganz normale Anzeigen. Keine Verstöße gegen die Richtlinie. Trotzdem in zwei Versuchen abgeleht. Und zwar wegen Verstößen gegen die Richtlinie zum Einsatz von Markennamen …

Erstmal große Verwunderung. In der AnWords-Anzeige ist gar kein Markenname und daher sollte das auch kein Problem sein. Die Lösung ist so überraschend wie ärgerlich. Weiterlesen »

Telefonservice, Retourenhandling und AGB als Google-Ranking-Faktoren?

Google macht ernst. Es ist noch gar nicht so lange her, da hat Google angekündigt, mit Blick auf den E-Commerce kundenfreundliche Shops bei der Suche zu bevorzugen. Wie aber so eine Idee umsetzen? Wie kann ein Google-Crawler (immerhin eine Maschine) feststellen, ob ein -E-Commerce-Versandhändler zufriedene Kunden hat?

Klar, eine Maschine kann Weiterlesen »

Kundenservice als Google-Ranking-Faktor?!

Suchmaschinenoptimierung (SEO), das sind – vereinfacht dargestellt – viele und gute Links von anderen Websites und innerhalb der eigenen Seiten, hochwertige Texte sowie einige seit langem gültige Grundlagen wie Title-Tags, lesbare URLs, etc.

Das war SEO zumindest lange Zeit. Aber Google entwickelt sich weiter mit dem Ziel, wirklich gute Suchergebnisse zu liefern. Deshalb bekamen in den letzten z.B. soziale Signale wie Likes oder Erwähnungen in Twitter größere Bedeutung. Und auch hochwertiger und einmaliger Content wurde immer wichtiger (Stichwort WDF*IDF).

Und jetzt nimmt sich Google u.a. die Webshops vor. Für diese Webshop-Betreiber wird Suchmaschinenoptimierung zukünftig heißen, guten Kundenservice zu bieten und so ein besseres Google-Ranking zu erreichen. Matt Cutts von Google hat es „we don’t want low quality experience merchants“ genannt.

Wie aber will Google die Qualität von Webshops messen? Wie will Google ermitteln, ob ein Webshop guten Service bietet und gut mit seinen Kunden umgeht? Weiterlesen »

Weitere Artikel 1 2
Meine sozialen Kanäle Thomas Hörner - Instagram Thomas Hörner - XING Thomas Hörner - LinkedIn Thomas Hörner - Facebook
Suche
Newsletter

Ja, bitte informieren Sie ich per E-Mail, wenn ein neuer Fachbeitrag zu E-Commerce und Onlinemarketing in diesem Blog erscheint.