Eigentlich ist die Henkel AG & Co. KGaA ein Vorzeigeunternehmen des Mobile Marketing, denn schon sehr früh hat sie die Chancen von QR Codes® erkannt. Sie finden sich inzwischen auf jeder Pattex Verpackung ein QR Code®, der zu einem Klebeberater führt.

Weniger professionell scheint man in anderen Unternehmensbereichen, nämlich bei den Waschmitteln, mit dem mobilen Internet umzugehen. Entweder akzeptiert man dort, dass eine Werbeagentur vom guten Markennamen Persil profitiert und mit einer Domain von Henkel für sich selbst wirbt – oder

man weis nicht davon und die Agentur tut dies eigenständig ohne Rücksprache.

Die Fakten

URL-Eingabe von m.persil.de

Eingabe von m.persil.de am 11.08.2012

Auf der Suche nach mobilen Internetseiten bekannter Marken und um zu beobachten, was sich bei Werbetreibenden rund um das mobile Marketing entwickelt gehe ich immer wieder mit dem Smartphone „auf gut Glück“ auf Domains der Art m.domain.de oder ähnlich. Das ist ein Vorgehen das ich auch deshalb nutze, weil viele Konsumenten das inzwischen tun und wissen, das man bei bekannten Domains oft das www durch ein m ersetzt und so auf die mobile Website kommen kann (sofern vorhanden).

So bin ich am 11. August auch einmal auf m.persil.de um zu sehen, ob diese Marke dort ein mobiles Angebot betreibt (siehe Screenshot). Während bei anderen Marken von Henkel dieser Test negativ ausfiel wurde ich bei m.persil.de überrascht.

Während bei anderen Henkel-Marken m.perwoll.de, m.somat.de, etc. keine Website erreichbar ist, weil scheinbar kein mobiles Angebot existiert (zumindest nicht unter den URLs, die man erwarten würde) erscheint bei m.persil.de plötzlich eine mobile Website und zwar die unten abgebildete.

Angezeigte Seite m.persil.de am 11.08.2012

Angezeigte Seite m.persil.de am 11.08.2012

Die mobile Website von Persil wirbt also für die Agentur convisual. Ich erfahre, dass diese Agentur Mobile Marketing anbietet und der Full-Service-Partner für mobile Kommunikation ist.

Statt Informationen über die Marke Persil finde ich Kampagnen, die diese Agentur gemacht hat: für Vodafone und T-Mobile und weitere. Interessant: man nutzt die mobile Domain von Persil, aber von Henkel wird noch nicht mal im Rahmen der Selbstdarstellung der Agentur gesprochen.

Man kann den Verantwortlichen bei Henkel und der Agentur nur dringend empfehlen, diese unheilvolle Verquickung zu beenden. Persil-Kunden werden völlig vor den Kopf gestoßen (was nicht gerade positiv auf die Marke einzahlt) und die Agentur zeigt nicht gerade einen Verantwortlichen Umgang mit den Domains von Kunden. Und wenn das nicht mal abgesprochen gewesen sein sollte zwischen Agentur und Henkel nennt man sowas Cybersquatting bzw. Domaingrabbing.