Google bringt Onlinekäufer in Webshops – per AdWords und Suchmaschinenergebnissen. Und Google bringt indirekt Käufer in Läden, wenn diese in Google Maps zu finden sind oder die lokale Website Suchen in Google gefunden werden. Wie aber will Google wortwörtlich Kunden (persönlich und in echt) in Läden bringen?

Ein Patent, auf das das Handelsblatt aktuell aufmerksam macht, könnte hier den Weg weisen. In diesem Patent, das im Januar 2014 von Google eingereicht wurde, geht es um folgendes: Ladenbetreiber bewerben ihre Produkte über den Suchmaschinenbetreiber Google. Damit werden im Internet Interessenten auf dieses Produkt aufmerksam. Und wenn das passiert, wird der Kunde kostenfrei in den betreffenden Laden gefahren. Die Kosten soll laut Patent der Werbetreibende übernehmen. Google nennt das dann „transportation-aware physical advertising conversion“.

AdWords und selbstfahrendes Auto Hand-in-Hand

Im Handelsblatt läuft das unter „die skurrilsten Patente von Google“. Allerdings ist dieses Patent in keinster Weise skuril, wenn man die Google-Strategie-Denke berücksichtigt. Und die basiert oft darauf, verschiedene, scheinbar unabhängige Dienste miteinander zu komplett neuen Leistungen zu verknüpfen.

Und so entfaltet dieses Patent, das wie eine Weiterentwicklung von Google AdWords aussieht, erst im Zusammenhang mit Googles selbstfahrendem Auto seine Wucht. Und es ist auch kein Zufall, dass es gerade jetzt eingereicht wird, nachdem erste US-Staaten das selbstfahrende Auto im Straßenverkehr zugelassen haben. Scheinbar spielt dieses Auto eine immer wichtigere Rolle bei Google.

Das Szenario, wie AdWords wirkliche Kunden in Läden bringt

Stellen wir uns folgendes Szenario vor: Wir surfen im Internet und finden per Google Anzeige ein interessantes Produkt, das es im Laden nicht weit entfernt gibt. Wir klicken auf die Anzeige, geben an, dass wir gerne in 30 Minuten in diesen Laden fahren würden und senden das ab. Auf die Minute pünktlich steht ein Wagen vor der Tür und lässt uns einsteigen. Der Chauffeur aber wirkt nur menschlich: Er ist ein Roboter und sitze in Googles selbstfahrendem Waren. Dieses Auto bringt und schnell uns sicher in den Laden.

Dort kaufen wir ein – allerdings viel zu viel, um es nach Hause tragen zu können. Jetzt aber kommt der menschliche Roboter ins Spiel (der war zum Fahren des Autos ja gar nicht notwendig). Er nimmt uns Einkäufe auch mit riesigen Gewichten (Waschmaschinen o.ä.) leicht ab, bringt uns im selbstfahrenden Auto zurück nach Hause und trägt uns das gekaufte auch noch in den 3. Stock. All das ohne zu murren, ohne zu ermüden und Pausen zu benötigen. Und innerhalb von Sekunden bereit, dem nächsten AdWords-Kunden beiseite zu stehen.

Skalierung von Dienstleistung und Logistik ist das Schlagwort

Das alles würde sich heute niemals rechnen. Alleine das Taxi für die Fahrt zum Laden wollte schon 5 bis 10 Euro. Der Hilfsdienst für das Tragen auch nochmal zwischen 5 und 20 Euro. Da bleibt von der Marge des Händlers nichts mehr übrig.

Selbstfahrende Autos aber rechnen sich anders. Sie sind 24 Stunden rund um die Uhr im Einsatz und werden gegen 100% ausgelastet sein (weil die Nutzung nachts billiger ist als am Tag – der Auktionsmechanismus von AdWords lässt grüßen). Alleine das lässt die Kosten pro Fahrt massiv sinken.

Außerdem fahren diese Autos auch sparsamer. Niemand geht „schnell mal aufs Gas“ und per Big Data sind die die günstigen Routen und sparsamsten Fahrweisen bekannt. Außerdem können ggfls. mehrere Aufträge kombiniert werden, wenn auch ein anderer Kunde auf der Strecke in den gleichen Laden will.

Dazu kommt, dass für das obige Szenario keinerlei Personalkosten anfallen – der höchste Kostenfaktor für Dienstleistungen heutzutage.

Auf diese Weise kann die komplette Fahrt so weit skaliert werden, dass die Kosten in erträgliche Größenordnungen sinken. Und was steht dann so einem Angebot von Google noch entgegen?

Google wird Logistik-Dienstleister des E-Commerce

Lassen Sie mich als E-Commerce-Berater eine Vorhersage machen: Google steigt in die Logistik- und Mobilitätsbranche ein. Und Google wird nicht einfach Leistungen heutiger Anbieter ebenfalls anbieten. Google wird völlig neue Leistungsangebot bauen im Zusammenspiel seiner verschiedenen Tools.

Und Google wird früher oder später Kunden genauso in den Laden fahren wie Paket-Roboter die E-Commerce Pakete unermüdlich in jedes Stockwerk tragen werden – direkt aus dem selbstfahrenden Paketauto.