Hotel-Halle-Minibar-kostenfrei

Sogar an der Minibar selbst wird darauf hingewiesen, dass die Getränke bei Dormero kostenfrei sind.

Eigentlich ein ganz normaler Hotelaufenthalt. Ein Kunde hat für mich reserviert und ich reise an für eine Schulung zu Social Media morgen. Aber dann passiert etwas, das mich noch einen Artikel für meinen Weblog schreiben lässt: das Hotel macht außergewöhnliches Onlinemarketing und Marketing.

Überraschung schon beim Checkin: die Minibar ist inklusive. Sie kostet nichts extra. Wer die Preise für die Zimmerversorgung in anderen Hotels kennt, weiß, was das heißt. Und: die super nette Empfangsdame an der Rezeption weißt sogar extra auf diesen Service hin. So gewinnt man die Aufmerksamkeit der Gäste.

Und natürlich wird auch im Onlinemarketing nicht vergessen, darauf hinzuweisen: sowohl auf der Startseite der Hotel-Website steht die kostenfreie Minibar und das WLAN gut sichtbar unter „unsere kostenfreien Standards im Überblick“ (Onlinemarketing-Stichwort: wichtigste Verkaufsargument gut sichtbar gleich auf Startseite unterbringen), als auch auf der Zimmer-Seite ist erwähnt, dass Minibar und WLAN „selbstverständlich kostenfrei“ sind.

Optimieren könnte man das, wenn man diese wichtigen USPs als kleine schmale Leiste oben oder links auf jeder Seite anbringt, damit die Vorteile für den Gast im Auge bleiben und auch Besucher aus der Suchmaschine, die nicht über die Startseite kommen, das sofort sehen.

Ein SEO-Blick

SERP-Eintrag des Hotel Dormero in Halle

Das geht noch besser: Optimierung der Meta-Description für mehr Klicks und besseres Google-Ranking notwendig.

Allerdings hat man (aus dem Blickwinkel der Suchmaschinenoptimierung gesehen leider) die kostenfreie Minibar nicht in die Meta-Description aufgenommen. Das wäre aber sinnvoll: das führt sicherlich zu mehr Klicks und die Klickrate ist auf den vorderen Seiten von Google einer der wichtigsten Faktoren, um noch bessere Platzierungen zu erreichen.

Und da das Dormero Rotes Ross schon beim Suchwort „hotel halle“ auf Platz 14 (also auf Seite 2) zu finden war bei meinem Test, ist das um so wichtiger. Die Klickrate ist ein wichtiger Faktor, um das Hotel auf Seite 1 zu bringen. Daher ganz dringend Meta-Description optimieren.

(Anmerkung: Platz 14 war jetzt bei meinem Test – aber das wechselt ja; hier wäre jetzt Webmaster Tools zu prüfen, auf das ich aber logischerweise keinen Zugriff habe)

Social Media: Antwort auf meinen Tweet

Nachdem ich auf dem Zimmer war wird auf dem Smartphone Foursquare rausgeholt. Ich checke auf diesem Weg ein, nicht ohne die Bemerkung „Sehr schönes Hotel“ zu machen.

Twitter-Antwort-Dormero-Hotel-Halle

Und schon wartet die nächste Überraschung auf mich: das Hotel antwortet mir und wünscht mir schönen Aufenthalt. Mir ist schon klar, dass das niemand von Hand macht um diese Uhrzeit, sondern dass da programmiert ist und automatisch erfolgt. Aber das ist mir noch nicht passiert, wenn ich über einen Ort twittere, dass mir geantwortet wird. Man kann nur sagen: Social Media richtig verstanden und alles richtig gemacht, liebe Dormero-Leute (ich baue Euch morgen in der von gehaltenen Social Media Schulung mal spontan ein).

Was sonst noch

Ich könnte jetzt noch weiter analysieren, was Dormero im Onlinemarketing noch macht – aber ehrlich gesagt, genieße ich jetzt lieber das Bett hier und bin morgen fit für meinen Kunden.

Insgesamt aber: tolles Hotel. Sehr schöner Eingangbereich, klasse Zimmer und wie gesagt: das Marketing stimmt. Hier hat man begriffen, was Hotelgäste wollen (und dass man an einem wiederkehrenden Gast mehr verdient, als als einem € 3,50 oder € 6,- Getränk und dass sich etwas Programmierung für online-Freundlichkeiten lohnt).

Einen (von mir selten vergebenen) Link hat sich das Hotel Dormero Rotes Ross in Halle auf jeden Fall verdient (Hinweis: ich habe weder einen günstigere Preis erhalten noch sonst irgendwelche Vorzüge für diese Verlinkung bzw. für diesen Blogbeitrag).

Foto des Betts im Zimmer Hotel-Halle-Zimmer-von-Bett-aus

 

 

 

 

 

P.S. Ein Link auf diesen Beitrag poste ich jetzt in Google+ und melde die die Seite per Webmaster Tools zur schnellen Indizierung bei Google. Ganz bewußt wird er nicht in Twitter beworben. Mal sehen, ob Dormero früher oder später trotzdem auf diesen Text aufmerksam wird – sprich, wie gut das Online-Monitoring funktioniert.